Foto: flickr, cc lizensiert (von) Reddy Aprianto
Foto: flickr, cc lizensiert (von) Reddy Aprianto

STOFFWECHSELSTÖRUNG

Zuerst sollte hier etwas über Übersäuerung stehen. Das ist auch wichtig. Klarer ist aber die Bezeichnung Stoffwechselstörung.

 

Jede Zelle gibt Stoffe ab und nimmt welche auf. Damit produziert sie Energie, stellt etwas her, oder tut was auch immer. Das ist Stoffwechsel.

Der Raum um die Zelle dient als Lager.  Von hier wird dann von kleinsten Blutbahnen angeliefert oder abtransportiert. Das funktioniert mit Druckausgleich und anderen chemischen Reaktionen.

 

Soweit läuft alles nach Plan. Unsere Ernährungs- und Lebensgewohnheiten machen dem Körper dann aber einen Strich durch die Rechnung. Zum Beispiel entstehen bei der Verstoffwechslung von Fleisch und Getreide Säuren. Diese Säuren sind enorm schädlich, weshalb der Körper sie rausschmeissen will. Oftmals kommt der Körper aber gar nicht hinterher und kann die Säuren nur im Körper als Salze(=Säure in Verbund mit Magnesium/Calcium/.. ) ablagern und dadurch neutralisieren.

 

WO WERDEN DIE SALZE ABGELAGERT?

Im oben genannten Raum wo der Stoffwechsel stattfindet. Man kann sich vorstellen, einen leeren Raum zu durchqueren ist einfach. Ist der Raum vollgestellt ist es schwer. Und so einfach ist das in unserem Körper. Es sammeln sich verschiedenste Ablagerungen im Raum und der Stoffwechsel wird behindert.

 

NICHT NUR SÄURE STÖRT

Es gibt viele weitere Ablagerungen, die den Körper stören. Zum Beispiel Eiweiß = Protein.

Nach unserem Wissensstand braucht der Körper kein Eiweiß extra aufnehmen, das steht im krassen Widerspruch zur gängigen Meinung. Leider kann der Körper das ganze Eiweiß gar nicht ausscheiden. Es wird daher zum Teil in die Wand der Blutgefäße eingebaut. Diese werden dadurch bis 8mal so dick! Die Stoffe, die die Gefäßwand vorher mühelos durchdringen konnten, kommen kaum noch durch. Schlechtere Ver- und Entsorgung ist eine Folge.

Oder es gibt viele Gifte. Da denke ich an Flourid. Soll angeblich bei Karies helfen. Wurde aber lange Zeit als Rattengift und Bestandteil von Pestiziden eingesetzt. Das wird im Körper u.a. auch wieder mit Calcium gebunden. Es kommt wieder zu Ablagerungen und regelrecht zu Verkalkungen.

 

Und so gibt es viele Stoffe die in unseren Nahrungsmitteln oder Pflegeprodukten enthalten sind, die unsere Verdauung, unseren Körper schwächen. Und über Jahrzehnte sorgt das für einige Probleme.

 

WAS KANN ICH TUN?

Es ist simpel. Man kann dem Körper helfen zu entgiften, den Stoffwechsel unterstützen. Die gestörten Körperbereiche in die Bewegung führen. Dafür sind viele der Produkte im Shop da. So kann ich genießen, wonach mir der Sinn steht, muss aber nicht leiden.

Der nächste Schritt wäre eine genaue Auseinandersetzung mit dem was ich zu mir nehme. So vermeide ich direkt unerwünschte Gifte und muss meinen Körper gar nicht erst belasten.

 

EIGENVERANTWORTUNG

Diese Information widersprechen der Lehrmeinung oder dem bestehenden wissenschaftlichen Denken. In jedem Fall handeln Sie also eigenverantwortlich. Diese Meinung haben wir uns durch Studien, Fortbildung durch Bücher und eigene Praxiserfahrung gebildet.